LOLA Festival 2005

Deutscher Filmpreis unterwegs

Szenenbild Unter besonderer Beobachtung standen in diesem Jahr die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis, wurden sie doch erstmals nicht von der Staatsministerin sondern von der frisch gegründeten Deutschen Filmakademie vergeben. Hier sind alle Filmschaffende vereinigt, die je den Filmpreis erhielten oder sich sonst um die kulturellen Belange des deutschen Films verdient gemacht haben. Und da es um viel Geld geht - jede Nominierung ist allein schon bis zu 250.000 Euro wert - lag von Anfang an der Verdacht nahe, dass hier mal wieder der Kommerz über die Kultur siegen könnte.

Ein Verdacht, der sich glücklicherweise nicht bestätigte, und wer dies selber überprüfen möchte, hat dazu in der Woche vom 11. bis 15. Juni ausgiebig Gelegenheit. In dieser Zeit nämlich zeigen wir alle zehn nominierten Filme, egal ob Spiel-, Kurz- oder Kinderfilm.

Eröffnet wird das Lola-Festival 2005 am 11. Juni um 19:00 Uhr in der Black Box. Hierzu erwarten wir ein Mitglied der Deutschen Filmakademie, sowie ein Teammitglied aus dem Eröffnungsfilm "Alles auf Zucker". Zum Empfang gibt es ein Glas Prosecco gratis und nachher haben sie noch die Möglichkeit für den Publikumspreis des Deutschen Filmpreises abzustimmen, bevor dann am 8. Juli die Filmpreise in Berlin vergeben werden.