Immer noch eine unbequeme Wahrheit

(An Inconvenient Sequel: Truth to Power) USA 2016 - 100 Min. - Special Screening, Cannes 2017 – Dokumentarfilm von Bonni Cohen und Jon Shenk mit Al Gore.
ImmerEigentlich hätte es jedem halbwegs vernünftigen Menschen schon vor zehn Jahren klar sein müssen, dass der Klimawandel real ist, dass die Temperaturen und damit die Meeresspiegel steigen und das Wetter von zunehmenden Extremen geprägt sein wird. Diese Botschaft zu verbreiten ist seit seinem gescheiterten Versuch, Präsident zu werden, die Lebensaufgabe Al Gores geworden, die er in unzähligen Vorträgen verbreitet. Ursprünglich war die Weltklimakonferenz 2015 in Paris als dramaturgisches Finale des Films vorgesehen, deren Ergebnisse ein schöner Triumph für Gore waren. Doch nun regiert mit Donald Trump ein unverbesserlicher Leugner von Klimawandel und Erderwärmung im Weißen Haus, der im Juni 2017 den Ausstieg der USA aus dem Pariser Abkommen verkündete. Dieser traurige Fakt steht als Ergänzung nun ganz am Ende von „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“, was die positiven Wendungen zuvor natürlich konterkariert. Zugleich unterstreicht es auf nachdrückliche Weise, dass Al Gores Kampf so oder so noch lange nicht gewonnen ist und weitergeführt werden muss.