Walk With Me

Großbritannien, USA, Frankreich 2017 - 88 Min. - OmU - Regie: Marc Francis, Max Pugh.
WalkEin Leben ohne Geld, Sexualität, Medien, Smartphones oder sonstigen Besitz. Für viele schwer vorstellbar, nicht aber für die Zen-Mönche und -Nonnen, die im Kloster „Plum Village“ leben und alles Hab und Gut hinter sich gelassen haben. Gemeinsam mit ihrem Lehrmeister versuchen sie, eine tiefere Verbindung zu sich zu erlangen. Lässt man sich auf das meditativ anmutende Werk voll und ganz ein, gewährt es erhellende Erkenntnisse über ein Dasein abseits von Stress, Hektik und Leistungsdruck.

zurück | Mehr darüber

Eine Gemeinschaft buddhistischer Zen-Mönche und -Nonnen steht im Zentrum dieser Dokumentation. Sie zeigt den Alltag der Gläubigen im südfranzösischen Kloster „Plum Village“. Dort haben sie sich ganz den Lehren und Theorien des Mönchs und Schriftstellers Thich Nhat Hanh verschrieben, der das Kloster 1982 gründete – und als einer der wichtigsten Repräsentanten des Buddhismus gilt. Das Leben in „Plum Village“ ist geprägt von Enthaltsamkeit und Entsagung. Meditationen, Glaubensrituale und Gebete bestimmen den Tag. Die Filmemacher Marc Francis und Max Pugh begleiteten die Buddhisten aber auch auf ihrer Reise in die USA. Gemeinsam mit dem 90-jährigen Hanh, diskutieren sie mit anderen Menschen über die existenziellen Fragen des Lebens. Die Buddhisten entpuppen sich in diesen intimen, teils sehr persönlichen Unterhaltungen als humorvolle, reflektierende und intelligente Gesprächspartner, die glaubhaft vermitteln können, warum ihnen Enthaltsam- sowie Achtsamkeit wichtiger sind als die Verlockungen der modernen Zivilisation.