Die Wunde

Südafrika, Niederlande, Deutschland, Norwegen 2017 – 88 Min. - Regie: John Trengove. Mit Nakhane Touré, Niza Jay Ncoyini, Bongile Mantsai u.a.
DieIn diesem südafrikanischen Drama wird von Adoleszenz und individueller Unfreiheit im Erwachsenenalter erzählt. Ausgehend von einem Initiations-Ritual des Xhosa Stammes, bei dem Jungen zeremoniell ins Erwachsenenalter eingeführt werden, wird ein Geheimnis aufgedeckt und es entspinnt sich eine bedrohliche Dreiecksgeschichte.

zurück | Mehr darüber

Xolani (Nakhane Touré) lebt alleine und arbeitet in einer südafrikanischen Fabrik. Einmal im Jahr reist er jedoch in die Berge zu seinem Heimatdorf, um seinem Stamm bei einem wichtigen Ritus zu assistieren. Durch die Ukwaluka, bei der Jungen eines bestimmten Alters beschnitten werden, sollen diese innerhalb ihrer Gemeinschaft zu Erwachsenen werden. Anschließend müssen sie, weiß bemalt, in den Wald. Xolani behütet den Außenseiter Kwanda (Niza Jay Ncoyini), aber die Situation verkompliziert sich, als ein anderer Caregiver, Vija, (Bongile Mantsai) hinzukommt. Xolani, heimlich schwul, wird zunehmend von unterschwelligen Spannungen heimgesucht, denn Vija kennt er aus seiner Kindheit — und dieser ist ebenfalls homosexuell.