Die aktuelle Woche vom 28.04. bis 04.05. *


Nicht verpassen:
Unsere Sonderveranstaltungen

Live aus der MET in New York 

Live: Strauss - ELEKTRA
Live: Strauss - ELEKTRAErleben Sie Patrice Chéreaus großartige Inszenierung mit Nina Stemme in ihrer Paraderolle live zum Saisonschluss der MET-Saison 2015/16! Unübertroffen in ihren heroischen weiblichen Rollen von Strauss und Wagner portraitiert sie Elektra und deren unbändiges Bedürfnis nach Rache. Die legendäre Mezzo-Sopran Waltraud Meier mimt ihre furchterregende Mutter Klytämnestra. Sopran Adrianne Pieczonka und Bass Eric Owens spielen Elektras aufgewühlte Geschwister, Esa-Pekka Salonen dirigiert.
Der Eintritt beträgt 28€ (26€ mit Gildepass).
Sa 30.4. | 19:00 Uhr | Live | atelier

Kinderkino 

Rico, Oskar und die Tieferschatten
Rico, Oskar und die TieferschattenDer zehnjährige Rico, der sich selbst als „tiefbegabt“ bezeichnet, wohnt allein mit seiner Mutter in der Dieffenbachstraße in Berlin. Als er eines Tages Oskar kennenlernt, erkennt er schnell, dass der zwei Jahre jüngere Junge ganz anders ist als er: nämlich hochbegabt. Entgegen allen Erwartungen schließt sich das ungleiche Paar zusammen und die beiden werden zu Freunden. Gelungene Adaption von Andreas Steinhöfels prämiertem Kinderbuch um die Abenteuer eines Berliner Jungen, der einem berüchtigten Entführer auf der Spur ist.
Sa 30.4. | 14:30 Uhr | Souterrain

Kinderkino 

Bibi und Tina — Mädchen gegen Jungs
Bibi und Tina — Mädchen gegen JungsAusreiten, rumalbern, Streiche spielen: Die junge Hexe Bibi und ihre Freundin Tina genießen die Sommerferien. In ihrem dritten Kino-Abenteuer treffen sie sich im Zeltlager. Bei einer wilden Schnitzeljagd wetteifern die beiden mit vielen anderen Teams. Dabei kommt es nicht nur auf Schnelligkeit an, es ist auch viel Fantasie gefragt. Quietschbuntes und peppiges Kinoabenteuer von Detlev Buck für Jüngere und Junggebliebene.
So 1.5. | 12:45 Uhr | Bambi

Zu Fritz Lang 

M – Eine Stadt sucht einen Mörder
M – Eine Stadt sucht einen MörderBerlin 1931 — eine Stadt in Angst und Schrecken: Ein psychopathischer Kindermörder beunruhigt die Bevölkerung, narrt die Polizei und versetzt auch die Unterwelt in Aufregung. Während ein Kommissar dem Täter durch Indizien auf die Spur kommen will, sendet auch die Bettler– und Ganovenorganisation ihre Spitzel aus. Langs sarkastische Schilderungen von Menschenjagd und Massenhysterie sowie Peter Lorres geniale Interpretation des Mörders als Täter und Opfer zugleich wurden von den Nationalsozialisten später nicht ohne Grund als subversiv empfunden.
Wir zeigen den Film von 1931 zu Fritz Lang.
Sa+So 30.4.+1.5. 14:45 Uhr | Bambi

Vorpremiere in OmU 

A Bigger Splash
A Bigger SplashSchon in seinem suggestiven Erstlingswerk "I Am Love" zelebrierte Luca Guadagnino eine befremdlich naturalistische Optik und degradierte die Charaktere beinahe zu Nebensächlichkeiten, bis die Emanzipation der Hauptfigur, gespielt von Tilda Swinton, von einem Finale opernhaften Ausmaßes gekrönt wurde. In einem Ferienhaus auf der idyllischen Insel Pantelleria entfaltet sich ein absonderlicher Rausch psychosexueller Anziehung, der für einen der Vier tödlichen Ausgang nehmen soll. Inspiratorischer Ausgangspunkt war David Hockneys gleichnamiges Pop-Art-Gemälde. Nicht zuletzt der mediterrane Flair und die sensationellen Modekreationen der oscarnominierten Designerin Antonella Cannarozzi verhelfen der raffinierten Hommage an Jacques Derays legendären Kultfilm "Der Swimmingpool" zu ungeahnter Eleganz.
Wir zeigen in der Vorpremiere die Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Mo 2.5. | 19:00 Uhr | OmU | Cinema

Die Welt Preview 

Die Poesie des Unendlichen
Die Poesie des UnendlichenDie wahre und bewegende Geschichte des jungen Mathematikers Srinavasa Ramanujans, dessen mathematisches Genie einen Freifahrtschein aus Indien in das elitäre Ambiente der britischen Universität von Cambridge beschert. Geleitet von seinem eigenbrötlerischen Mentor G. H. Hardy, einem der bedeutendsten Mathematikprofessoren des Trinity Colleges, avancierte er zu einer Schlüsselfigur seiner Wissenschaft. Diese ungewöhnliche, unkonventionelle Freundschaft zu Zeiten der politischen Wirren rund um den ersten Weltkrieg erringt ihre Stärke insbesondere durch das kraftvolle Zusammenspiel von Dev Patel und Jeremy Irons, dem die Rolle des nachdrücklichen Mentors schlichtweg auf den Leib geschneidert ist. In einer kleinen, feinen Nebenrolle zu bestaunen ist der großartig ironische Stephen Fry.
Di 3.5. | 20:00 Uhr | atelier

40 Jahre 

Taxi Driver
Taxi DriverEin Mann, steigert sich in den Wahn, er habe eine Mission zu erfüllen: New York soll von Schmutz und Niedrigkeit befreit werden. Er trainiert mit Waffen und probt Situationen des "Ernstfalls" und dieser soll schneller kommen als er zunächst glaubt. Martin Scorseses erster großer Welterfolg vor nunmehr 40 Jahren ausgezeichnet mit der Goldenen Palme von Cannes, stellte nicht nur für ihn die Weichen in Richtung einer großen Karriere, sondern sollte auch das Sprungbrett für seine Darsteller bedeuten.
Di 3.5. | 19:00 Uhr | Souterrain

Diese Woche neu im Kino

Wer hat Angst vor Sibylle Berg
Wer hat Angst vor Sibylle BergSteckt hinter der Schriftstellerin womöglich doch ein eher scheuer Mensch? Diese Frage stellte sich auch das Duo Wiltrud Baier und Sigrun Köhler, vielleicht besser bekannt als „Böller und Brot“ und kamen auf die Idee, einen Dokumentarfilm über die kontroverse Autorin Sibylle Berg zu drehen, die oftmals mit abstrusen Einfällen von sich Reden macht.
tgl. 17:00 Uhr | Bambi
Ich bin tot, macht was draus
Ich bin tot, macht was drausEin schrilles, schräges Roadmovie mit viel rustikalem Humor um Freundschaft und Musik. Die Altrocker der Band „Grand Ours“ verlieren auf tragische Weise ihren Leadsänger Jipé. Trotzdem ist er dabei, als die Jungs wie geplant auf Tournee gehen, denn seine Kumpel klauen kurzerhand die Urne und schmuggeln Jipés Asche im Gepäck mit…
tgl. 21:30 Uhr · Di 21:30 Uhr in OmU | Bambi
Eva Hesse
Eva HesseIn diesem Dokumentarfilm wird das bewegte Leben und die nachhaltige Wirkung auf die gegenwärtige Kunstwelt der einflussreichen Künstlerin Eva Hesse nachgezeichnet. Marcie Begleiter, Regisseurin dieser Doku, kreierte diese Hommage anlässlich der Hamburger Ausstellung „Eva Hesse – One More than One“, die vom 29. November 2013 bis zum 2. März 2014 lief. Dabei wurden viele ihrer Arbeiten filmisch festgehalten.
tgl. 16:45 Uhr | Metropol
The Lady in the Van
The Lady in the VanDie zweifache Oscar-Gewinnerin Maggie Smith bringt in THE LADY IN THE VAN ihre berühmte Bühnenrolle „Miss Shepherd“ auf die große Leinwand. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Alan Bennett, in dessen Londoner Auffahrt Miss Shepherd „vorübergehend“ ihren Van parkte und für 15 Jahre wohnen blieb. Diese Begegnung, die als widerwillig gewährter Gefallen begann, entwickelte sich zu einer innigen Freundschaft, die die Leben der beiden für immer veränderte.
Fr-So, Mi 17:00 Uhr · Do, Mo 18:00 Uhr · Di 16:45 Uhr | Souterrain