Die aktuelle Woche vom 30.10. bis 05.11. *


Programmänderungen

Diese Woche (vom 30.10. bis 05.11.):
Zum Monatsende kommt es zu zahlreichen Änderungen in allen Kinos. Bitte beachten Sie das Wochenprogramm Online und/oder als PDF! +++ Details zu allen Änderungen? Immer automatisch mit unserem Newsletter!

Nicht verpassen:
Unsere Sonderveranstaltungen

Live aus der MET in New York 

Bizet: CARMEN
Bizet: CARMENIn Richard Eyres atemberaubender Produktion singt die großartige Anita Rachvelishvili die Titelrolle der dem Untergang geweihten Verführerin, während Aleksandrs Antonenko Don José, Carmens verzweifelten Liebhaber gibt. Am Dirigentenpult steht Pablo Heras-Casado.
Gesungen wird in Französisch (mit deutschen Untertiteln), Tickets sind noch zu haben für €28 (€26 mit Gildepass).
Sa 1.11. | 18:00 Uhr | Live | atelier

Vorpremiere in OmU 

Plötzlich Gigolo
Plötzlich GigoloMit (u.a.) Woody Allen, Sharon Stone und Vanessa Paradis glänzt John Torturros „Sexkomödie“ mit Starbesetzung. Weil sein Buchladen gerade insolvent gegangen ist, überredet Murray (Woody Allen) seinen Freund Fioravante (John Torturro), als Callboy zu arbeiten... Hauptdarsteller und Regisseur Torturro präsentiert mit „Plötzlich Gigolo“ eine leichte, unterhaltsame Komödie über die Bedeutung körperlicher Nähe.
In der Vorpremiere zeigen wir die englischsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Wer lieber die synchronisierte Fassung sehen möchte, kann versuchen, in der Gracia-Preview Karten im Atelier zu bekommen.
Mo 03.11. | 19:15 Uhr | OmU Bambi
Mo 03.11. | 20:00 Uhr | Gracia-Preview | dt. Fassung | atelier

Vorpremiere in OmU 

Mr. Turner
Mr. TurnerAls der fleißige Maler Joseph Mallord William Turner anno 1851 mit 76 Jahren starb, hinterließ er mehr als 20.000 Werke. Dramatische Naturszenen, Schiffe und Wasser gehörten zu den Leitmotiven dieses Vorläufers des Impressionismus. Über das private Leben des genialen Künstlers ist leider wenig bekannt, doch Mike Leigh hat intensiv recherchiert — und sich für die fehlenden Puzzlestücke die künstlerische Freiheit genommen. So überwältigend die Bilder des Mr. Turner, so auch jene des Mr. Leigh, der mit Kameramann Dick Pope immer wieder grandiose Tableaus findet.
Wir zeigen in der Vorpremiere die englischsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Di 4.11. | 19:00 Uhr | OmU | Cinema

Eine Welt Filmtage 

Der grosse Demokrator
Der grosse DemokratorIm Dokumentarfilm von Rami Hamze sammelt er, der Forderung nach mehr direkter Demokratie und Partizipation folgend, für ein demokratisches Experiment 10 000 Euro Spenden. Was mit der eingenommenen Geldsumme vor Ort bewegt werden soll, liegt in den Händen der Bürger. Als unterschiedliche Bürgerinitiativen und andere Menschen sich an dem Projekt versuchen, wird klar, dass hier sehr divergierende politische Visionen, Ideen, Menschentypen und Lebenseinstellungen aufeinander treffen, die den demokratischen Prozess enorm erschweren... Demokratie ist nicht notwendigerweise einfach — ein ebenso amüsantes wie aufschlußreiches soziales Experiment.
Sa 18.10. und So 19.10 | 15:15 Uhr | Metropol

Diese Woche neu im Kino

Panamericana
PanamericanaDie Panamericana ist mit ihrem insgesamt an die 48.000 Kilometer Schnellstraßen-Netzwerk die längste Straße der Welt. Sie verbindet die Kontinente Nord- und Südamerika – die längste Nord-Süd-Verbindung bringt es auf ca. 25.000 Kilometer. Von der Grenze Mexikos zu den USA bis nach Buenos Aires in Argentinien sind es noch "schlappe" 13.000 Kilometer. Dieser panamerikanische Highway führt durch zwölf Länder – Mexiko, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Argentinien – also bis auf die Inseln der kleinen und großen Antillen und ein paar weitere kleineren Ausnahmen alle Länder Südamerikas. In der Dokumentation von Jonas und Severin Frei werden dabei keine großen Touristenattraktionen und Metropolen gezeigt. Über drei Monate hinweg sind besondere Einzelschicksale der Menschen zu sehen, die entlang dieser nahezu unendlichen Straße wohnen.
Sa 12:45 Uhr · Do, Fr, So, Mi 14:45 Uhr · Mo 15:30 Uhr | Atelier
Zwei Tage, eine Nacht
Zwei Tage, eine NachtEiner der größten Publikumsfavoriten des diesjährigen Festivals in Cannes war der neue Film der Dardenne Brüder, die dort bereits zwei Mal den Hauptpreis gewinnen konnten. Ihre sozial engagierten Dramen gehören zu den wichtigsten und relevantesten gesellschaftskritischen Kommentaren der europäischen Filmlandschaft und so gelingt ihnen auch diesmal, mit einer wie immer starken Marion Cotillard in der Hauptrolle, eine spannende und eindringliche Geschichte über Ausbeutung und Solidarität.
tgl. (außer Di) 17:30, 19:30, 21:30 Uhr
Di nur 17:00, 21:45 Uhr
So 21:30 Uhr in OmU | Cinema
Pioneer
PioneerUm die enormen Gasvorkommen vor der norwegischen Küste zu fördern, bedienen sich die Norweger Mitte der siebziger Jahre der Hilfe der Amerikaner. Bei einem Test kommt der norwegische Profitaucher Knut ums Leben. Sein Bruder Petters, ebenfalls ein erfahrener Taucher, zweifelt daran, dass es nur ein Unfall war, recherchiert auf eigene Faust und gerät zwischen die Fronten. Was wie ein konventioneller Krimi beginnt, entwickelt sich zu einem spannenden Politthriller mit wahrem Hintergrund.
tgl. 21:30 Uhr · Di 21:30 Uhr in OmU | Bambi
Pride
PrideKen Loach hat sein Karriereende verkündigt, doch engagierter Nachwuchs steht bereits bereit, um zu übernehmen und die Tradition des gleichwohl politisch relevanten wie unterhaltenden Kinos fortzusetzen. Bester Beweis dafür ist „Pride“ von Matthew Warchus, dessen auf wahren Begebenheiten beruhende Sozialkomödie vor dem Hintergrund der großen Streiks der Minenarbeiter gegen die nationalistisch-konservative Politik der Eisernen Lady Margareth Thatcher Mitte der achtziger Jahre spielt. Hierin kommt es zu einer ungewöhnlichen Liaison zwischen einer Londoner Schwulen- und Lesbenvereinigung und streikenden Bergarbeitern in Wales.
Sa, So 14:00 Uhr · tgl. 16:30 Uhr
Do-Mo 19:00 Uhr · Di 19:00 Uhr in OmU | Metropol
5 Zimmer Küche Sarg
5 Zimmer Küche SargDer treffende deutsche Titel lässt es ahnen: „5 Zimmer Küche Sarg“ imaginiert im Stil einer Dokumentation wie es aussieht, wenn Vampire sich eine Wohngemeinschaft teilen. Diese ebenso einfache wie geniale Idee hatten die Neuseeländer Jemaine Clement und Taika Waititi und machen daraus einen hochkomischen Film über die alltäglichen Nöte von Blutsaugern.
tgl. 21:30 Uhr · Di 21:30 Uhr in OmU | Metropol

Vorschau