Die aktuelle Woche vom 23.10. bis 29.10. *


Programmänderungen

Diese Woche (vom 23.10. bis 29.10.):
Einige Filme tauschen zwischen den Kinos, u.a. startet Dieses schöne Scheißleben als Erstaufführung im Cinema, The Riot Club, wandert vom Cinema ins Metropol und Yaloms Anleitung zum Glücklichsein zeigen wir im Bambi zeigen. Dadurch gibt es weitere Änderungen und zeitliche Anpassungen in Atelier, Cinema, Bambi und Metropol. Bitte beachten Sie das Wochenprogramm Online und/oder als PDF! +++ Details zu allen Änderungen? Immer automatisch mit unserem Newsletter!

Nicht verpassen:
Unsere Sonderveranstaltungen

Live Ballet aus dem Bolschoi 

The Legend of Love
The Legend of LoveDieses prächtige Märchen über verbotene Liebe, Aufopferung, Neid und Leiden kehrt nach zehnjähriger Abwesenheit auf die Bühne des Bolschoi zurück — eines der frühesten choreografischen Werke des russischen Meisters Juri Grigorowitsch beleuchtet den Konflikt zwischen Liebe und Pflicht der beiden Heldinnen. Die prächtigen Kulissen und Kostümen wurden vom Mittleren Osten inspiriert. Das atemberaubende Ballett wird allein durch das Tanzen erzählt.
Wir übertragen live aus dem Bolschoi, Tickets gibt es für 22€ (20€ mit Gilde-Pass)!
So 26.10. | 16:00 Uhr | Live | Cinema

Eine Welt Filmtage 2014 

Everyday Rebellion
Everyday RebellionIn ihrer mit dem "Cinema for Peace Award 2014" prämierten Dokumentation behandeln die Riahi-Brüder Arash und Arman unterschiedliche Formen gewaltfreien Protests auf der ganzen Welt. Die Filmemacher beleuchten nicht nur die jeweiligen Triebkräfte der Bewegungen, sondern suchen auch nach Schnittpunkten und Gemeinsamten zwischen diesen friedlichen Rebellionen. Angetrieben durch menschliche Kreativität und das Verlangen nach Neugestaltung haben die Methoden große Ähnlichkeit miteinander und inspirieren sich gegenseitig.
Sa+So 25.+26.10 | 14:45 Uhr Eine Welt Filmtage 2014 | Bambi

Regisseur zu Gast 

Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe
Die Zeit vergeht wie ein brüllender LöweEigenwillig und erfrischend originell vermischt der Filmemacher P. Hartmann Dokumentarisches, Fiktionales und Kommentare des Filmemachers zu einem ebenso philosophischen wie unterhaltsamen Essay über die Zeit. Wie in einer Collage ergeben sich überraschende Bezüge – zwischen Schaltsekunden bei der deutschen Atomuhr und einer betrunkenen Diskussion über Einstein; zwischen der Zeitpsychologie von Kindern und literarisch inszenierten Erinnerungen; zwischen der Chronophobie des Filmemachers und spielerischen Experimenten in der bolivianischen Salzwüste — und schließlich finden wir uns wieder in einer veritablen Zeitmaschine.
Am Sonntag ist der Filmemacher im Bambi zu Gast!
So 26.10. | 19:15 Uhr | Bambi

Filme von Georg Bender 

Der Induktive Realismus
Der Induktive RealismusUm den Kunstbegriff zu erweitern, hat Georg Bender 1997 den Begriff des “Induktiven Realismus” entwickelt, um festgelegte Formstrukturen zu sprengen. Die elektrische Induktion dient dabei als Modell/Bild, um aus der Einpoligkeit neue Nischen für Utopien zu finden. Wir zeigen eine Auswahl von Filmen, die den Bogen von gestern nach heute spannen: Sei es die Arbeit mit StudentInnen der Herinrich-Heine-Universität, des Lernort Studio, die Dokumentationen von Wandmalerei oder die humorige Hommage an Wilhelm Leibl.
So 26.10. | 14:30 Uhr | Mit Georg Bender | Metropol

Live aus der Royal Opera London 

Verdi: I DUE FOSCARI
Verdi: I DUE FOSCARIPlácido Domingo gibt in London eine weitere große Bariton-Rolle Verdis. „I due Foscari“ basiert auf einem Stück Byrons, das im Venedig des 15. Jahrhunderts spielt.
Tickets gibt es noch für 22€ (20€ mit Gilde-Pass).
Mo 27.10. | 20:15 Uhr | Live | atelier

Diese Woche neu im Kino

Am Sonntag bist Du tot
Am Sonntag bist Du totBrendan Gleeson, den wir aus unzähligen Filmen angefangen mit „Braveheart“ bis zu „Brügge sehen ... und sterben?“ kennen, spielt hier den irischen Dorfpfarrer James Lavelle, der gleich zu Beginn des Films sich mit einer ungewöhnlichen Beichte konfrontiert wird. Der Büßer ist als Kind von einem Pfarrer sexuell missbraucht worden und will jetzt, nachdem sein Peiniger gestorben ist, endlich Rache, aber nicht an einem schlechten, schuldigen Pfarrer, sondern an ihm, dem guten, redlichen Lavelle.
tgl. (außer Mo) 17:00, 19:15, 21:30 Uhr
Mo nur 17:45 Uhr · Mi 19:15 Uhr in OmU | Atelier
Hin und weg
Hin und weg"Dreiviertelmond"-Regisseur Christian Zübert erzählt die Geschichte eines Mannes, der seinen Freunden während einer Radtour enthüllt, dass er an einer unheilbaren Krankheit leidet. Der mit Leichtigkeit daherkommende Film setzt nicht auf Rührung, sondern feiert den Wert der Freundschaft. Bei seiner Weltpremiere auf dem Filmfestival in Locarno war der „Hin und weg“ einer der Höhepunkte und rührte Tausende auf der vollbesetzten Piazza Grande. So gut kann deutsches Kino sein!
tgl. 17:00, 19:15 Uhr | Bambi
Dieses schöne Scheißleben
Dieses schöne ScheißlebenDie Glücksbeauftragte des deutschen Films beweist auch im Doku-Genre ein sehr gutes Händchen. Doris Dörrie begibt sich nach Mexiko und begleitet einige Musikantinnen, die im Mega-Macho-Land gegen viele Widerstände ihren Platz behaupten. Mit teilnehmender Beobachtung sowie einem liebevollen Blick entsteht ein bewegendes, stimmungsvolles Porträt von starken Mexikanerinnen, ihrer Lust an der Musik sowie der Kunst eines erfüllten Lebens unter erschwerten Bedingungen.
tgl. (außer So) 15:00 Uhr · So 14:00 Uhr | Cinema

Vorschau

Im Programm:
Als Vorpremiere in OmU sehen Sie Pride. Als Vorpremiere in OmU sehen Sie Zwei Tage, eine Nacht. Im Rahmen der Eine Welt Filmtage sehen Sie Der grosse Demokrator.
 
Freuen Sie sich auf die Erstaufführung von:
Panamericana, Zwei Tage, eine Nacht, Das Salz der Erde, Pioneer, Pride und 5 Zimmer Küche Sarg.