Die aktuelle Woche vom 16.03. bis 22.03. *


Nicht verpassen:
Unsere Sonderveranstaltungen

Double Feature und Vorpremiere 

Lommbock
LommbockMit „Lommbock“ wird die Erfolgskomödie „Lammbock“ von 2001, die mittlerweile Kult-Status besitzt, fortgesetzt. Damals schlugen sich die Kiffer Kai und Stefan noch mit einem Pizzaservice über die Runden, bei dem es Marihuana-Zuschlag gab. Nun treffen sie nach 15 Jahren wieder aufeinander — unfreiwillig. Und diese Begegnung katapultiert sie zurück in ihre kriminelle Vergangenheit.
Wir zeigen "Lommbock" zusammen mit "Lammbock" als Double Feature zum Paketpreis!
Mi 22.3. | 19:00/21:00 Uhr | Metropol

Folgende Woche ab Donnerstag

Mitternachtskino 

22. Mai
22. MaiNach seinem fulminanten Debüt "Ex Drummer" lässt der flämische Filmemacher Koen Mortier in seinem zweiten Streich gleich zu Beginn die Bombe in einem Einkaufszentrum hochgehen und folgt danach dem traumatisierten Wachmann Sam. Der durchlebt das Ereignis immer und immer wieder. Die Geister der Verstorbenen scheinen ihn heimzusuchen. Doch was ist real, und was bildet sich der von Schuldgefühlen geplagte Mann nur ein? Mit in fahlem Licht getauchten Bildern, untermalt von einem großartigen Soundtrack, zeigt Mortier, dass er auch für Tragik ein großes Gespür hat.
Mitternachtskino: Im Metropol jeden vierten Freitag im Anschluss an die reguläre Spätvorstellung — nach Möglichkeit mit exklusivem Beiprogramm und Einführung!
Fr 24.3. | 23:30 Uhr | Metropol

Live aus der MET in New York 

MOZART: IDOMENEO
MOZART: IDOMENEOMozarts große Choroper kehrt zurück an die Met in der klassischen Produktion von Jean-Pierre Ponnelle, dirigiert von Musikdirektor James Levine. Zum superben Ensemble zählen Matthew Polenzani als von einem übereilten Gelübde gequältem König, Mezzo-Sopran Alice Coote brilliert in der Hosenrolle seines edlen Sohnes Idamante, Sopran Nadine Sierra singt die Ilia und Sopran Elza van den Heever liebt Idamante als sprunghafte Elettra bis zum Wahnsinn.
Sa 25.3. | 18:00 Uhr | Live | atelier

Kinderkino 

Die Baumhauskönige
Die BaumhauskönigeIn den Sommerferien lockt das Abenteuer-Camp „Bouwdorp“, in dem Kinder aus Holzresten einen großen Turm bauen. Das Team mit dem höchsten Turm gewinnt den Titel der „Baumhauskönige“. Zahlreiche Mädchen und Jungs kommen alljährlich zum Wettbewerb. Unter ihnen sind auch die besten Freunde Ziggy und Bas. Doch dann kommen sie in unterschiedliche Mannschaften und die Freundschaft droht zu zerbrechen. Der Kinderfilm der niederländischen Regisseurin Margien Rogaar basiert auf realen Ereignissen. Diese Sommercamps gibt es tatsächlich in den Niederlanden und der Film schildert auf Augenhöhe mit den jungen Protagonisten, was da so abgeht.
Sa 25.3. | 14:45 Uhr | Souterrain

Kunst im Kino 

Die wundersame Welt des Hieronymus Bosch
Die wundersame Welt des Hieronymus Bosch„Die wundersame Welt des Hieronymus Bosch“ kreist um die gefeierte Ausstellung „Jheronimus Bosch — Visions of Genius“ im Het Noordbrabants Museum in Südholland. Erstmals versammelte man den Großteil von Boschs verbliebenen Gemälden und Zeichnungen in seiner Heimatstadt und lockte damit beinahe eine halbe Million Kunstfreunde aus der ganzen Welt an. Mit faszinierenden Enthüllungen über sein Leben und die Hintergrundgeschichten zu seinen Arbeiten ist dieser filmische Ausflug eine Entdeckungsreise zu einem großen kreativen Genie, die man nicht verpassen darf.
So 26.3. | 12:15 Uhr | OmU | Cinema

Kinderkino 

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
Robbi, Tobbi und das FliewatüütDer 1967 publizierte Kinderbuchklassiker „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ von Boy Lornsen wurde schon 1972 als Puppenfilm-Serie des WDR adaptiert. Der im Kinderfilmbereich versierte Wolfgang Groos, bekannt für die ersten beiden „Vampirschwestern“-Teile und „Rico, Oskar und das Herzgebreche“, verfilmt die Geschichte über die Freundschaft eines Jungen zu einem Roboter nun in einer modernisierten Variante. Inhaltlich wandelt die Drehbuchadaption von Jan Berger („Wir sind die Nacht“) auf klassischen Kinderfilmpfaden, wenn der Außenseiter Tobbi durch die Kraft der Freundschaft den Glauben an sich selbst findet. Die leicht verständliche Botschaft verpackt Groos in ein kurzweiliges Abenteuer.
So 26.3. | 12:00 Uhr | Bambi

Double-Feature 

Lammbock
LammbockKai und Stefan betreiben in Würzburg einen Pizzaservice, in dem sie Freunde mit frischem Dope versorgen. Als ihre kleine Plantage von Blattläusen befallen wird, wenden sie sich ausgerechnet an einen verdeckten Drogenermittler — schon stecken sie mittendrin im Chaos... Passend zur Erstaufführung der Fortsetzung Lommbock zeigen wir noch einmal das Original von 2001, mittlerweile wohl als Kultfilm zu bezeichnen.
Der Vorverkauf der Double Feature Karten läuft bereits im Metropol!
Mo 27.3. | 21:15 Uhr | Metropol

Premiere mit Gästen 

POTToriginale. Teil 2.
POTToriginale. Teil 2.Im Westen was Neues: Gerrit Starczewski bringt "Pottoriginale 2" auf die Leinwand. Die nächste Hommage an die Helden der Kurve. Gestatten, Pottoriginale 2. Nach dem sensationellen Erfolg der ersten Liebeserklärung an die besonderen Typen der (Ruhrpott)Kurven, exemplarisch hier: die des VfL Bochum, hat Filmemacher und Fußball-Erlegener Gerrit Starczewski einfach weitergemacht und die Helden aus Film Nummer eins in ihren Leben nach der Leinwand-Prominenz begleitet.
Zur Premiere werden der Filmemacher und weitere Gäste erwartet.
Di 28.3. | 19:00 Uhr | Premiere | Metropol

Tribute to John Hurt 

1984
1984Gelungene Verfilmung des gleichnamigen Romanklassikers von George Orwell, dessen 1948 entstandene Vision vom totalitären Überwachungsstaat nachhaltigen Einfluss ausübte. Michael Radford ("Der Postmann") setzte den Film der Vorlage entsprechend düster in Szene, wobei auch die Ausstattung trotz "moderner" Elemente (Überwachungsbildschirme etc.) Architektur und Geist der Nachkriegsjahre betont. John Hurt überzeugt auf ganzer Linie als scheiternder Auflehner.
John Hurt verstarb kürzlich 77-jährig in London. Dass man ihn künftig nicht mehr auf der Leinwand sieht, ist kaum vorstellbar, und dem wollen wir mit unserer kleinen Filmreihe entgegenwirken.
Di 28.3. | 19:00 Uhr | OmeU | Metropol

Exklusiv 

Rammstein: Paris
Rammstein: ParisJonas Åkerlund ist einer der gefragtesten Regisseure von Musikvideos, drehte schon für Größen wie Paul McCartney, Madonna und die Rolling Stones die entsprechenden Clips zu den Songs. Sicherlich genug Referenzen, die ihn auch für die Regie dieses Konzertfilms qualifizieren. Hier dokumentiert er zwei Konzerte in Paris aus dem Jahr 2012, die sage und schreibe 17.000 Zuschauer anlockten. Nun soll die 1994 gegründete Rockband auch Leute vor die Kinoleinwände locken. Brachiale Musik, originelle Bühnenshows und ein unbremsbares Publikum gehören zum Repertoir. 16 Rammstein-Songs beinhaltet dieser Film, darunter die Hits „Engel“, bei dem Frontmann Till Lindemann traditionell mit Pyrotechnik hantiert und mit in Flammen stehenden Flügeln grölt, sowie „Du hast“. „Rammstein: Paris“ lässt es krachen!
2016 war die Uraufführung im Rahmen der Filmfestspiele von Cannes, nun an drei Terminen bei uns: 23./24. & 29.3. im Atelier, Eintritt 12€ (10€ mit Gilde-Pass). Der Vorverkauf im Atelier läuft bereits!
Do, Fr, Mi 23. ,24., 29.3. | 21:15 Uhr | atelier

Diese Woche neu im Kino

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand
Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwandSo erfolgreich war die Verfilmung des Weltbestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auch in Deutschland, dass eine Fortsetzung unvermeidlich war, auch wenn es diese nicht in Romanform gibt. So spinnt das Autor- und Regieduo Felix und Mans Herngren die Abenteuer des greisen Allan Karlson in „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“ auf eigene Faust recht humorvoll weiter.
tgl. (außer Sa) 14:30 Uhr · Sa 14:15 Uhr
tgl. (außer Sa, So) 16:45 Uhr
tgl. (außer Mo) 19:00 Uhr · So 19:00 Uhr in OmU
Sa 19:00 Uhr zu Kino Vino — ProWein goes City | Cinema
Hidden Figures — Unbekannte Heldinnen
Hidden Figures — Unbekannte HeldinnenFast jeder kennt Namen kühner Astronauten. Dass die Weltmacht USA ihren globalen Durchbruch beim Wettrennen ins All jedoch brillanten, afroamerikanischen Mathematikerinnen verdankt, weiß freilich kaum jemand. Trotz aller rassistischen und sexistischen Vorurteile gaben diese Pionierinnen nicht auf und setzten sich Anfang der 1960er Jahre in einer weißen und männerdominierten Gesellschaft bei der NASA durch. Einzigartig erzählt das Mut machende, temporeiche, historische Drama ihre außergewöhnliche Geschichte. Dabei agiert das sympathische afroamerikanische Frauentrio Taraji P. Henson, Oscar-Gewinnerin Octavia Spencer („The Help“) und Janelle Monáe („The Equalizer“) in der bislang unbekannten Episode der US-amerikanischen Raumfahrt hinreißend schlagfertig. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine gleichberechtigte Zukunft.
tgl. (außer Mo) 16:15 Uhr · Mo 16:45 Uhr
Di 16:15 Uhr in OmU | Bambi
Die rote Schildkröte
Die rote SchildkröteEine wahre Filmperle ist das kleine, in Cannes mit dem Spezialpreis der Sektion „Un Certain Regard“ ausgezeichnete Meisterwerk „Die rote Schildkröte“. In einer für das berühmte Ghibli Studio typischen Produktion erzählt der holländische Regisseur Michael Dudok de Wit eine archaische Geschichte um den Kreislauf von Liebe und Leben - handgemalt im traditionellen Design.
tgl. (außer Do, Sa) 17:30 Uhr · Do, Sa 17:15 Uhr | Bambi
Mit Siebzehn
Mit Siebzehn„Mit 17 hat man noch Träume“ trällerte ein populärer Schlager in den 60er Jahren. Nicht ganz so traumhaft läuft es bei den beiden Teenagern im neuen Film von André Téchiné. Die zwei Jungs verprügeln sich in der Schule bei jeder Gelegenheit. Warum, das wissen sie selbst nicht so genau. Als die Mutter den Rivalen ihres Sohnes vorübergehend in ihrer Wohnung einquartiert, droht ein Fiasko. Doch die Zeiten ändern sich. Aus den erbitterten Feinden werden Freunde - und mehr! Mit faszinierender Leichtigkeit inszeniert der französische Altmeister sein Jugenddrama. Psychologisch präzise, visuell virtuos, atmosphärisch dicht sowie sehr überzeugend gespielt.
Do-Mo 21:30 Uhr | Bambi
Vorpremieren und Sonderveranstaltungen ab Donnerstag:
Als Double Feature mit Lammbock zeigen wir Lommbock. Im Mitternachtskino im Metropol geht es weiter mit 22. Mai. Live aus der MET in New York übertragen wir MOZART: IDOMENEO. Im Kinderkino im Souterrain gibt es diese Woche Die Baumhauskönige. Wir zeigen Kunst im Kino mit Die wundersame Welt des Hieronymus Bosch. Im Kinderkino im Bambi gibt es diese Woche Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt. Freuen Sie sich auf das Double Feature Lommbock & Lammbock. Als Premiere mit Gästen sehen Sie POTToriginale. Teil 2.. Wir erinnern an John Hurt mit 1984. Exklusiv an drei Terminen zeigen wir Rammstein: Paris.
 
Freuen Sie sich auf die Erstaufführung von:
Der Hund begraben, Pawlenski — Der Mensch und die Macht, Bauer unser, Der Himmel wird warten, Lommbock und Die Gabe zu Heilen.