Die aktuelle Woche vom 16.04. bis 22.04. *


Liebe Kinofreundinnen und -Freunde! Leider hat sich ein Fehler in unser aktuelles Wochenprogramm 16.4.-22.4. eingeschlichen, wie es über unseren Newsletter verschickt wurde. Im Bambi läuft Leviathan am Samstag, den 18.4. um 14:15 Uhr (statt wie angekündigt am Sonntag). Die Veranstaltung des schwedischen Filmclubs ist am Sonntag, den 19.4. um 14:00 Uhr (und nicht Samstag um 14:00 Uhr). Das Wochen- und Tagesprogramm sowie das PDF-Wochenprogramm auf dieser Webseite wurden bereits korrigiert.

Nicht verpassen:
Unsere Sonderveranstaltungen

Live aus dem Bolschoi 

Grigorowitsch / Prokofjew: IWAN DER SCHRECKLICHE
Grigorowitsch / Prokofjew: IWAN DER SCHRECKLICHEZurückgreifend auf die Musik von Prokofjew für den 1944 entstandenen Eisenstein Film, ist "Ivan der Schreckliche" ein Werk im echten Bolschoi-Stil. Juri Grigorowitsch dramatisiert machtvoll und faszinierend Iwan den Schrecklichen und stellt das Russland des 16. Jahrhundert in visuell atemraubenden Szenen dar. Feinfühliger klassischer und machtvoller Charaktertanz vermischen sich zu einer lyrischen Epik des farbenfrohen mittelalterlichen Russlands.
Wir übertragen live aus dem Bolschoi in Moskau — Tickets sind noch zu haben für 22 Euro (20 Euro mit Gildpass).
So 19.4. | 17:00 Uhr | Live | Cinema

Vorpremiere in OmU 

Big Eyes
Big EyesTim Burton steht für skurriles Kino und eigensinnige Blockbuster, die seine ganz eigene Handschrift tragen. Nach seiner jahrelangen erfolgreichen Kollaboration mit Johnny Depp schlägt er nun leisere Töne an und inszeniert sein zweites biographisches Drama nach "Ed Wood" (1994). Die 'Big Eyes'-Bilder revolutionierten in den 60er Jahren den Kunstmarkt und waren heftig umstritten. Der Film ruft die damalige Zeit mit stimmungsvollen Farben zurück ins Leben, während er zugleich ein sensibles Portrait der Urheberin Margaret Keane zeichnet, die jahrelang von ihrem Ehemann Walter Keane verleumdet wurde, der die Gemälde fälschlicherweise als seine eigenen ausgab.
Sie sehen in der Vorpremiere die englischsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Mo 20.4. | 19:00 Uhr | OmU | Cinema

kom!ma/Homochrom 

Dual
DualIben ist auf ihrem Weg nach Athen in Ljubljana zwischengelandet. Die Flughafenangestellte Tina fährt sie zu einem Hotel, es ist ihr letzter Arbeitstag. Beide Frauen haben keine Lust, schon schlafen zu gehen und verbringen eine romantische Sommernacht in der slowenischen Hauptstadt. In einander fremden Sprachen gestehen sie sich ihre intimsten Geheimnisse und langsam reifen Pläne für eine gemeinsame Weiterreise...
Mo 20.4. | 19:15 Uhr | Bambi

Klassiker 

Die Brücke am Kwai
Die Brücke am KwaiDieser Film porträtiert eine Gruppe britischer Kriegsgefangener in einem japanischen Kriegsgefangenenlager in Burma, die gezwungen werden, eine hölzerne Eisenbahnbrücke über den Kwai zu errichten. Der Kommandeur des gefangen genommenen Bataillons, der britische Offizier Nicholson, widersetzt sich anfangs dem Befehl, dass auch die Offiziere mitarbeiten müssen. Er beruft sich auf die zweite Genfer Konvention von 1929, die Japan allerdings nicht unterschrieben hatte. 1958 ausgezeichnet mit 7 Oscars & 3 Golden Globes, darunter jeweils “Beste Regie” & “Bester Film”!
Mo 20.4. | 19:00 Uhr | Metropol

Vorpremiere in OmU 

Eden
Eden„Get Lucky“ zementierte den Erfolg des French-House Duos „Daft Punk“ für eine breite Masse, doch Mia Hansen-Løve („Der Vater meiner Kinder“) folgt seinen Spuren bis in die Anfänge der Szene in den Neunzigern. Mit „Eden“ gelingt ihr ein ungewöhnlich authentisches Porträt einer Generation und ihrer Musik anhand des Aufstiegs und Falls eines DJs. Gerahmt von einem grandiosen Soundtrack erzählt sie Geschichten von Träumen der Selbstverwirklichung und der Gemeinschaft des Feierns in ihrer Fragilität und Vergänglichkeit.
Di 21.4. | 19:00 Uhr | OmU | atelier

Filmreihe Neues Skandinavisches Kino 

Nordlichter 2015
Nordlichter 2015Wir prä sentieren einen Querschnitt durch das Filmschaffen der nordischen Länder: Ein dokumentarisch-musikalisches Roadmovie zur finnischen Minorität in Schweden, die Konflikte einer pakistanischen Einwanderin in Norwegen und dänischer Fischer in einer sich verändernden Welt, Lukas Moodyssons Comicverfilmung über eine Mädels-Punkband in Schweden und drei Episoden in Reykjavík, dem „Paris des Nordens“ — visuelle Meisterwerke, kleine Entdeckungen und große Bilder, in denen oft die Landschaft wie nebenbei eine eigene Hauptrolle spielt.
Selbstverständlich zeigen wir alle Filme in Originalsprache mit deutschen Untertiteln. Willkommen im Norden!
Ab 16.4. | Do, Fr, Sa, So, Di 19:15 Uhr | Bambi

Wim Wenders zu Gast 

Every Thing will be fine
Every Thing will be fineZwar hat er den Oscar wieder einmal knapp verpasst, doch an Lob und Ehre mangelt es Regisseur Wim Wenders momentan nicht. Das Museum of Modern Art und die Berlinale widmeten ihm unlängst eine umfassende Retrospektive, letztere verlieh ihm obendrein den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk. Im Wettbewerb der Berlinale zeigte Wenders auch erstmals seine neue Produktion „Every Thing will be fine“, zwar außer Konkurrenz, doch hätte diese darin mit Bravour bestehen können.
Am Mittwoch nach der Vorstellung um 19:00 Uhr wird Wim Wenders bei uns im Atelier zu Gast sein. Der Kartenvorverkauf (12 Euro, 10 Euro mit Gildepass) im Atelier ist bereits angelaufen.
Mi 22.4. | 19:00 Uhr | atelier

Diese Woche neu im Kino

The Scorpions — Forever and a Day
The Scorpions — Forever and a DayNach fünfzig Jahren auf den Bühnen der Welt beschließen die Scorpions 2010, dass es an der Zeit ist, um Abschied zu nehmen vom Leben als Rockstar und auf eine letzte Tour. Mehr als 100 Millionen verkaufte Platten, legendäre Konzerte in ausverkauften Arenen, Charterfolge weltweit: In 50 Jahren Bandgeschichte haben die "Scorpions" so ziemlich alles erreicht, was man als Musiker erreichen kann. Seit 1965 existiert die Rockband aus Hannover um Frontmann und Sänger Klaus Meine und die Gitarristen Rudolf Schenker und Matthias Jabs. Die Filmemacherin Katja von Garnier begleitet die Scorpions auf ihrer 18-monatigen Farewell Tour, die den lange geplanten weltweiten Abschied von der großen Bühne darstellt. Von Budapest über Beirut bis nach Bangkok lassen die Rocker die größten und emotionalsten Momente ihrer Karriere noch einmal Revue passieren. Dazu kommen alte Wegbegleiter wie der verstorbene Scorpions-Manager Peter Amend und Paul Stanley von "Kiss" sowie prominente Bewunderer wie Wladimir Klitschko in Interviews zu Wort.
Do 21:30 Uhr · Sa, So 14:15 Uhr · Mi 22:00 Uhr | Atelier
Vincent van Gogh
Vincent van GoghAnlässlich des 125. Todestags eines der beliebtesten Künstlers aller Zeiten, öffnet das Amsterdamer Van Gogh Museum allen Kinobesuchern seine Pforten. Nicht nur, dass sich die Anreise nach Amsterdam erübrigt – auch der vollkommen uneingeschränkte Zugang zu den bisherigen Schätzen Van Goghs, so wie zu einer groß angelegten Neu-Ausstellung wird die Kinobesucher begeistern. Weltberühmte Kuratoren und Kunsthistoriker kommentieren neue Forschungsergebnisse und ebenso exklusive wie auch eindrucksvolle Aufnahmen der Werke dieses Ausnahmekünstlers und ermöglichen einen Zugang zu Van Goghs Arbeit, den es zuvor so nicht gegeben hat.
Sa-Mi 14:30 Uhr | Cinema
10 Milliarden — Wie werden wir alle satt?
10 Milliarden — Wie werden wir alle satt?Valentin Thurn, der mit dem 2011 erschienenen Dokumentarstreifen "Taste the Waste" eine heftige Debatte über den massiven Konsum und die Mengen an weggeworfenen Lebensmittel auslöste, widmet sich hier der dringenden Frage der Welternährung und zeigt das Ungleichgewicht von Ressourcenverteilung, sowie deren Nutzung auf. Dabei schlägt er einen wagemutigen Bogen von den weltführenden Konzernen und der Massenindustrie über schier absurde Forschungsprojekte zur Aufhebung des Gegenstandes bis hin zu utopischen Vorstellungen von Selbstversorger-Gemeinschaften. Anhand fundierter Diskussionsgrundlagen und sorgsam gewählter Exempel statuiert er Ursache und eine potentielle, als auch simple Lösung des Problems: Uns, die Verbraucher.
tgl. 19:00 Uhr | Bambi
Das Glück an meiner Seite
Das Glück an meiner SeiteNach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" inszeniert George C. Wolfe in „Das Glück an meiner Seite“ Hilary Swank und Emmy Rossum als an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS leidende Pianistin und ihre ziellos dahin lebende Pflegerin, die sich gegenseitig beflügeln.
tgl. 21:15 Uhr · Di 21:15 Uhr in OmU | Bambi
Nur eine Stunde Ruhe!
Nur eine Stunde Ruhe!Nach seiner Hauptrolle im Publikumshit "Monsieur Claude und seine Töchter" brilliert der französische Nationalstar und Comedy-Spezialist Christian Clavier als egomanischer Unsympath Michel, der morgens auf dem Trödelmarkt eine äußerst seltene Schallplatte erwirbt. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als sich an seinem freien Tag zurückzulehnen und der Musik zu lauschen. Doch das Schicksal stellt sich gegen ihn und legt ihm nicht nur Steine, sondern Rohrbrüche, einen fetzigen Ehekrieg und absurde Nachbarschaftskomplikationen in den Weg. Eine turbulente Adaption des gleichnamigen Theaterstücks von Florian Zeller, der hierfür auch das Skript beisteuerte.
tgl 17:00 Uhr
tgl. (außer Mo) 19:00 Uhr · Di 19:00 Uhr in OmU | Metropol
Elser
ElserObwohl Klaus Maria Brandauer dem deutschen Widerständler Georg Elser bereits 1989 ein Denkmal gesetzt hat, ist Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“) ein komplett anderer Film gelungen, der dort anfängt, wo der alte aufhört. Während Brandauer die Vorbereitungen auf das Hitler-Attentat im Münchner Bürgerbräukeller minutiös beschreibt, beginnt Hirschbiegels Film erst mit der Flucht des Attentäters vom Tatort.
tgl. 19:00 Uhr | Metropol
Vorpremieren und Sonderveranstaltungen ab Donnerstag:
Wim Wenders ist zu Gast bei Every Thing will be fine.